Die Leiden der Sysops Part 2


By rakekniven - Posted on 07 August 2009

Diese tollen Geschichten sollten auf jeden Fall für die Nachwelt gesichert werden.

Teil 1 | Teil 3

Die Leiden der Sysadmins, Sysops, Netzwerkverwalter und anderer Rechnerknechte
Teil 2
------------------------------------------------------------------------
Kennst Du diese Telefone, auf denen nicht nur Zahlen stehen, sondern auch (in Dreier-Bloecken) die Buchstaben des Alphabetes? Ja, einer unserer Kunden hat doch glatt versucht, unsere Web-Adresse (!!!) auf dieser "Telefon-Tastatur" anzuwaehlen! Spaeter fand er doch noch die uebliche Telefonnummer und verkuendete dann ziemlich angesaeuert, dass wir (!) das mit dem Internet doch noch nicht so ganz im Griff haetten. Was soll man da sagen?


------------------------------------------------------------------------
Ein umsichtieger root hatte gerade eine neu Version seines OS aufgespielt. Aus Sicherheitsgründen legte er gleich einen zweiten user mit rootrechten an. Nachem dem er dann mit allen Konfigurationen zufrieden war dachte er sich: "den zweiten root brauche ich nicht weiter". Also flux das systemscript zur Userverwaltung gestarte Do you want to remove user root2 y
Do you want to remove all files of root2 y
Na ja, danach konnte er neu installieren ...
------------------------------------------------------------------------
Ein Repeater der Firma 3COM war putt. Also: Reparaturantrag. Etwas später dann Rückruf: "..., ich muß daher nochmal nachfragen: Es sind an 3 Compaqs die Repeater kaputt???"
------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß mal beim Hilfetisch (so nennen wir unser Helpdesk) eine Sekretärin angerufen hat, die meinte, an ihrem PC sei der Tassenhalter kaputt. TASSENHALTER?!? Nach diversem Rätseln kamen wir dann endlich drauf, daß es sich um das CD-Laufwerk handelt. (Zugegebenermaßen ist das Design von einigen "Cupholdern" in Autos recht ähnlich...) Sie hatte immer ihre Kaffeetasse auf den ausgefahrenen CD-Halter gestellt. Für solche Lasten ist das Teil natürlich nicht ausgelegt, es muß ja maximal eine CD gewichtsmäßig aushalten.
------------------------------------------------------------------------
DAU: Ich muesste mal an Computer XXX arbeiten...Wie geht denn das? SO: Ich habe Ihnen doch gestern eine Anleitung gegeben, da steht alles drin. DAU: Wie soll ich mich denn anmelden, ich habe doch gar kein Passwort?! SO: Also, Ihr Benutzername ist XXXXXXX. Und das Passwort ist beim ersten Mal gleich dem Login. DAU: Also soll ich LOGIN schreiben.... SO: Nein, Ihr Benutzername ist XXXXXX und das Passwort ist beim ersten Mal gleich dem Benutzernamen...... (Ein Standardproblem. Und Anleitungen werden ja eh nicht gelesen.)
------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß ... ...manche Anleitung gar nicht DAU-sicher genug sein kann... Also: Bei mir (Internet-Provider/Support) ruft ein User ein, der unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation des Zuganges befolgt hat und beim Aufrufen unserer Homepage den seltsamen Fehler "Unbekanntes Protokoll oder Protokoll nicht installiert" bekam. Naja, dachte ich, ist halt mal wieder das TCP/IP nicht installiert (Win95). Nachgekuckt - komisch, alles da. Etliche (!) Minuten später: "Buchstabieren Sie mir doch bitte mal, was Sie in die Adreßzeile Ihres Browsers eingegeben haben!" Kunde buchstabiert: "unsere Adresse im Internet (http://www....."). Tja, in der Anleitung steht an dieser Stelle "Bitte geben Sie unsere Adresse im Internet (http://www.....) ein." - Schluck...
------------------------------------------------------------------------
Ich (Supporter bei einem Internet Provider) nehme nichts ahnend das Telefon ab. Leider konnte ich noch nicht ahnen, daß ich den absoluten DAU am Telelfon hatte. Er sagte, daß nichts läuft und alles richtig installiert ist. Nach einigen Fragen stellte sich heraus, daß der Dau dachte, das einzigste was zum installieren nötig ist, ist Netscape zu starten. es war für Ihn völlig neu, daß er ein Modem oder eine ISDN Karte brauch um sich bei uns einzuwäheln.
------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß ...bei uns in der Anstalt alle Arbeitsplätze von digital VT 420 Consolen auf PC´s umgebaut wurden und mittels Emulation auf Applikationen von VAXen zugreifen. Anruf bei SO: Mein Schirm ist schwarz. SO: Ist der Computer eingeschaltet ? Super-Dau: JA SO: Leuchtet am Bildschirm ein Lämpchen ? S-DAU: Nein, aber am Ein-Schalter....... SO: Leuchtet an der Tastatur ein Licht ? S-DAU: Nein SO: Ist der Stromstecker im PC und in der Dose ?? S-DAU:JA oder glauben Sie ich bin bl... SO: Ich bin in 10 Minuten bei Ihnen... _______ Vor Ort: Beim VT420 wurde das System nur mit dem Schalter am Bildschirm gestartet...So dachte auch der User... und seine gleichzeitige Frage: ..gibt es nicht schon kleinere Diskettenlaufwerke als so ein riesen Ding mit Schlitzen und eigenem Lüfter?? Ich habe sowieso keine Disketten und CD´s darum habe ich es gar nicht erst eingeschalten......... ________ PS.: Wir haben ca 80 Arbeitsplätze umgerüstet...... .....?#?#?#
------------------------------------------------------------------------ Ich bin bei einem Reiseveranstalter sowohl für die Buslogistik als auch die EDV zuständig. Eine Kollegin aus der Personalabteilung ruft mich völlig verstört an und fragt, ob mit einem Bus ein Unglück passiert sei. Auf Nachfrage, von wem diese erschütternde Nachricht gekommen sei, berichtet sie, auf ihrem Bildschirm wäre ein Meldung: Bus-Error. Dieselbe Kollegin schimpfte einen Tag vorher Zeter und Mordio weil angeblich ein Drucker komplett "KAPUTT" sei. Sie hatte zusammengetackertes Papier in den Schacht gesteckt ("Das muß doch gehen !") Von dem Kalliber drei vier am Tag. In meinem nächsten Leben werd´ ich Philosoph oder Gärtner...
------------------------------------------------------------------------
Wir setzen hier in unserem Pool OS/2 ein und da fragt mich doch gerade eben einer unserer User, er wolle ein Programm installieren, ob das hier denn alles 32 bit wäre, oder ob wir schon Pentiums einsetzen würden. (Er wollte ein NT Programm installieren, auch gegen jede Benutzerordnung.)
------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß ... unsere Abteilung war noch nicht vernetzt, d. h. 26 Einzelplatzcomputer, 26 mal keine Ahnung usw. Eines Tages kommt ein Hilferuf: "Ich kann meine Briefe nicht mehr lesen!" (gemeint waren WORD-Dokumente) Ich hin, ja stimmt: WINWORD-Exe nicht mehr auffindbar!! Nachgeschaut---> auf dem Rechner war nix mehr außer ein paar Dokumente. Auf meine Frage, was sie mit ihrem Rechner gemacht hat und wieso alle Dateien weg sind außer den paar "Briefen", kam die erschütternde Antwort: " Ich bin ein sehr ordnungsliebender Mensch, und da waren eine ganze Menge Sachen drauf, die nicht von mir waren, also hab ich die alle gelöscht und nur meine Briefe aufgehoben!" Sie hatte wirklich ALLES gelöscht! Das einzige, was sie sich beim Computerlehrgang gemerkt hatte, war das Löschen von Dateien. Also war Neuinstallation aller Programme angesagt. Zum Glück kam bald das Netzwerk. Jetzt können die User nur noch in ihrem eigenen Kram Mist bauen. Tschüß, Julius !!
------------------------------------------------------------------------
...mal die andere Richtung :-) Ich war als EDV-Berater für eine kleine Firma tätig. Diese hatte ihre PC's bei einer örtlichen Filliale einer großen Discounter-Kette gekauft, die es heute eigentlich nicht mehr gibt. Leider hatte ein PC 14 Tage nach Ablauf der Garantie einen Baustein des Second-Level-Caches abgeschossen. Also, bitte an mich: "Bitte erkundigen Sie sich doch einmal, was eine Reparatur kosten könnte !" Ich also los in die Filliale. Der Verkäufer war sehr hilfsbereit und verstand bereits beim ersten Mal, was ich eigentlich wollte. Seine Preisvorstellung lautete: "Das macht ca. 250 - 300 DM !" Okay, ich will gerade den Laden verlassen, da kommt der damalige "Geschäftsführer". "Was hier los sei, will er vom Verläufer wissen !" Der erklärt es ihm (korrekt !) und er antwortet ohne weitere Nachfrage: "Da rechnen Sie mal mit 400 DM !" Ich daraufhin: "Wenn ich noch ein paar Minuten hier bleibe, haben wir uns hochgeschaukelt bis auf 600, oder ?" Daraufhin er:" Wenn Sie wollen können Sie auch mehr bezahlen ! Haben Sie nen Wartungsvertrag ?" Ich: "Nein !" Er: "Wie lange is noch Garantie ?" Ich: "Seit 14 Tagen abgelaufen..." Er: "Wenn Sie zu geizig sind einen Wartungsvertrag zu unterschreiben, sind Sie selber schuld !" Ich: "Grrrrrrrrrrrrrrrrrr ! (in entsprechender Lautstärke) " Was hat diese Pappnase für'n Kundenverhalten ? Leider triebt der immer noch sein Unwesen in einer nordhessischen Großstadt. Schlimm genug !
------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß ... es ein Graus ist, mit einer alten Verkabelung und einem bis an den Rand gefüllten Server noch Netzwerk Notizen und Mailings mit Briefen und Faxen an mehrere tausend Kunden versenden zu wollen. Was macht man also? Man geht sicher, das wenigstens die Basics stimmen, beziehungsweise eingehalten werden. Daher bat ich jeden Mitarbeiter, sich nachdem er fertig gearbeitet hat, sich aus Novell 3.1 auszu- loggen. Alles wurde erklärt usw, usf... Gestern jedoch bemerkte ich, das etwas im Netz nicht stimmt. (Ihr wisst schon, die Fehler, die im ersten Moment als gottgegeben erscheinen, dann aber doch eine logische Ursache haben, und man sich am Ende denn doch wuenscht, sie waeren gottgegeben!) Also beobachtete ich eine Kollegin nach Ihrer täglichen Schicht: Word aus, TM5 aus, Windows aus. Windows beenden? JA! H:> Logout und Ausschalten :)! Also, lasset uns denn ein Auge auf unsere Kollegen werfen, und auch sicher sein, Ihnen zu erklären, das man nach jeden DOS Befehl auch die ENTER Taste drücken sollte.... (Das Hauptargument für außerirdische Intelligenz ist, das sie mit UNS noch keinen Kontakt auf- genommen haben) CUPID
------------------------------------------------------------------------
Wie ist allgemein die Verteilung der Probleme? Bei uns sind es ca. 30% Anwendungen,
ca. 20% Drucker/Hardware und
ca. 50% RTFM (Read the f...... Manual)

------------------------------------------------------------------------
Ich kann berichten, daß ...Sehr witzig war folgende Geschichte; sie hat naemlich zuerst bei der staedtischen Verwaltung gelernt, die wurden alle auf Windows 3.1 umgeschult, bekamen neue PC's und - konnten damit nix anfangen, weil aus Kostengruenden (!!!!!!!) keine Maeuse geliefert wurden!!!
------------------------------------------------------------------------
In unserer Schule wollte mal ein Lehrer im Informatikraum an einer der Rechner ein paar Disketten formatieren. Nun gut, er nimmt die Disketten aus der neuen Packung, legt sie ein, und tippt : " format a: ENTER" Nur der Rechner meldet Disk-Error.... Was war geschen ? Der Lehrer hatte die Disk mit der Plastikhülle (!) in das Laufwerk gestopft... Wissen Sie auch, wie eine 25pol. Sub D-Stecker aussieht, wenn er auf einen 25pol. Sub D-STECKER gesteckt wird ? (Also nicht die Buchse !) Es it alles möglich mit einem DAU !
------------------------------------------------------------------------
Hallo Erik Deine Sammlung von Berichten aus der Unterwelt gefiel mir so sehr, dass ich es nicht lassen konnte, eine kleine Geschichte aus der Schweiz zu liefern: Ich arbeite für den relativ jungen Zivildienst in der Schweiz als EDV-Koordinator. Die ganze Abteilung versucht so ekologisch und ökonomisch wie nur möglich zu arbeiten. Wir verfügen seit ca. 1 1/2 Jahre bereits über Exchange und Schedule+. Ich versende immer meine Anweisungen per E-Mail, manchmal sogar mit Verknüpfungen! Aber nach jedem Versand finde ich bei unseren Netz-Drucker stapelweise Mails vom Vortag. Manchmal frage ich mich wirklich, ob ich nicht lieber alle PCs der Abteilung mit Schreibmaschinen umtauschen soll !!! Gruss aus der Schweiz Alessandro
------------------------------------------------------------------------
Neulich auf dem Textterminal: dir
%Error Unknown command verb:

    .
    nc
    %Error Unknown command verb: .
    win
    %Error Unknown command verb: .

    ------------------------------------------------------------------------
    Ruft ein Kunde an: Der Bildschirm bei meinem Computer bleibt nach anschalten schwarz der Computer muß repariert werden. Ich hin. Eingeschaltet... Bildschirm schwarz mit normalem DOS-Prompt. Frage: Wie kommen Sie auf die Idee der Rechner sei kaputt? Antwort: Vorher war der Bildschirm blau. Autoexec edittiert, letzte Zeile: NC Aber kein NC zu finden. Sie haben sich den Norton Commander gelöscht. Frage von Kunden wie sie denn den Computer jetzt bedienen Sollen (keine Version vom NC vorhanden). DOS-Handbuch gezückt und: Viel Spaß!
    ------------------------------------------------------------------------
    Ich kann berichten, daß mir als Benutzerbetreuer wirklich folgendes passiert ist: Anruf: Mein Drucker funktioniert nicht Mir war aber bekannt daß dieser User sicher keinen Drucker angeschlossen hätte. (Hostanwendung, Buchhaltung). Nach kurzer Pause und Erklärung habe ich feststellen müssen, daß er mit Drucker eigentlich die Tastatur gemeint hat, jenes Gerät also wo man etwas "hineindrucken" muß.
    ------------------------------------------------------------------------
    Ich kann berichten, daß ... lach....lach...ich sehe schon, Ihr macht das alle noch nicht so lange. Folgende Geschichte: Anruf: "Kommen sie doch bitte gleich vorbei, mein Excel läßt sich nicht starten". Vorort: "Monitor schwarz und total ausgefallen" oder Anruf: "Könnten sie mir helfen, ich bekomme den Klammeraffen (@) nicht in mein Dokument" Helpdesk: "Sie müssen "ALT GR + Q" drücken. 30 Min. später Anruf: "Es geht nicht" Helpdesk: "Genervt - "Ok - ich schau vorbei" Vorort: "Ich drücke doch die A-, L-, T-, G-, R-Tasten aber ich komme dann nicht mehr zu der Q-Taste mit der 2. Hand!
    ------------------------------------------------------------------------
    Eines Tages ruft mich erboßt ein Neuer Anwender (S-Dau) an. DAU:Die Kiste mit dem Fernseher dran, die sie mir gestern aufgestellt haben funktioniert nicht. Ich:Was haben sie denn für ein Problem ? DAU:Ich treten schon seit einer Stunde auf dem Fußpedal rum und nichts tut sich. Ich:Fußpedal?? Sind sie sicher, daß sie den Computer und nicht ihr Diktiergerät meinen ? DAU:Wollen sie mich verar... !! Bewegen sie ihren Hintern hier hin und bringen das in Ordnung. Ich:Ein paar beruhigende Worte und dann los. Vor Ort bekam ich das Grausen. Der Anwender hatte die Maus auf den Fußboden gelegt und trat mit dem Fuß drauf rum. Diese Geschichte ist wirklich passiert und soll, wie ich von Kollegen gehört habe, kein Einzellfall sein. Für alle die mir jetzt bösartigkeit unterstellen möchte ich nur anmerken, daß der Anwender noch im Besitz beider Hände war. Ich hätte sie ihm am liebsten abgeh...
    ------------------------------------------------------------------------
    Ich arbeite fuer eine Firma im Bereich Online-Marktforschung. Eines Tages kam der Leiter eines Marktforschungsinstituts zu Besuch um sich zum Zwecke einer eventuellen Kooperation zu informieren. Nach 1,5h Gespraech in dem er teilweise leidenschaftlich den Ansatz der Marktforschung ueber das Internet kritisierte, stellte er die Frage der Fragen: ,,Wer bezahlt eigentlich das Internet?"
    ------------------------------------------------------------------------
    Mal eine Geshcichte zum Schmunzeln: Ich arbeite im RZ einer Uni u. a. in der Nutzerverwaltung. Bei uns dürfen natürlich nur Leute rechenen, die auch studieren. Neulich kam da eine junge Frau vorbei, die nicht mehr studierte, aber trotzdem ihren Account bahalten wollte. Ich sagte ihr, daß das nur mit der schriftlichen Bestätigung eines Profossors geht, sie zieht von dannen und will sich darum kümmern. Einige Tage später kommt sie wieder: die oberen Knöpfe der Bluse geöffnet, die Lippen und Augen geschminkt und mit sehr enger Hose. Dann sagt sie lächelnd: "Leider habe ich keine Bestätigung bekommen..." - nun beugt sie sich so zu mir, daß ich wohl nicht nur ihre Augen sehen soll - "...kann ich den Account nicht trotzdem behalten?" Aber ich bin ja unbestechlich...;-)
    ------------------------------------------------------------------------
    Ich kann berichten, daß ... ...es auch unter den Admins Nieten gibt... Fragt mich doch ein Administrator einer anderen Firma: "Wenn man ein BNC Kabel abisoliert..... äääh.... braucht man dann das komische Alugeflecht zum anschließen??" Er meinte den Schirm des RG58-Kabels, der als Minuspol dient...
    ---
    Kommentar dazu, den mir ein anderer Admin per Email schickte: Hallo Erik, leider muß ich Dir mitteilen, daß eine der wahren Geschichten, nämlich die letzte im Block 2, ziemlich selbstentlarvend ist. :-) Der betreffende Admin beklagt sich über einen dummen Kollegen, der nach der Wichtigkeit des Metallgeflechts am RG58-Kabel bei Ethernet-Verkabelung fragt. Jener vermeintlich nicht dumme Kollege meint, es handele sich um den "Minuspol". Tja, so ist das mit dem Besserwissen: man sollte es wirklich, bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt. Bei BNC-Verkabelung ist der Schirm natürlich die Masse (per definitionem 0V), aber nicht der Minuspol; der Innenleiter wechselt vielmehr zwischen 0V und -9V hin- und her. Wenn also irgendetwas der "Minuspol" ist, dann ganz sicher nicht der Außenleiter. :-) Man könnte also sagen, daß der Autor der Zeilen seinen einleitenden Satz, daß "es auch unter den Admins Nieten gibt", auf eindrucksvolle Weise dokumentiert hat. :-)
    ------------------------------------------------------------------------
    Kam ein Anruf von der Buchhalterin und Senior-Chefing einer prominenten Anwaltskanzlei, die mit einer Individualprogrammierung von uns arbeitet. Fall 1:
    Sie: Mein Computer ist kaputt.
    Ich: Aha, und was sagt Ihr Systembetreuer dazu - mit den Computern h$ ich nichts am Hut, das macht die Firma, die das bei Ihnen installiert hat.
    (da sie die betreuende Firma nicht kannte, habe ich mich dann breitschlagen lassen).
    Ich: Sind alle Kabel eingesteckt ?
    Sie: (barsch) An den Computer kommt niemand ausser mir heran, wer so$ da was herausgezogen haben ?
    Ich: Was macht er denn beim Einschalten ?
    Sie: Er piept und der Bildschirm bleibt Dunkel.
    Ich: (tippte auf kaputte Videokarte). Halten Sie mal den Hörer an da$ Gerät und schalten es ein.
    Sie: (macht, ich höre anlaufende Platten und einen normalen Bootproz$ eines Dosen-Rechners).
    Ich: Sind Sie sicher, dass der Bildschirm eingeschaltet ist ?
    Sie: Ich habe ihnen doch gesagt, dass ausser mir hier keiner an den Rechner geht und ..
    Ich: (genervt) Leuchtet an Ihrem Bildschirm die grüne Kontrollampe ?
    Sie: Nein (greift zum Schalter). Jetzt geht er wieder, muss die Putz$ gewesen sein.
    Ich: ...

    Fall 2:
    (Zur Vorgeschichte: der Paketversender UPS setzt bei vielen Kunden eine PC-Software namens 'Maxiship Domestic' (MSD) ein und dazu gibt es natürlich auch ein Helpdesk für die Kundenbetreuung).
    Ruft eine Dame beim Helpdesk an und sagt, dass der von UPS gelieferte Computer defekt sei. Das hat erstmal Verwunderung ausgelöst, weil die Leute dort nur in Ausnahmefällen auch die Hardware liefern. Ein kurzer Blick in die Supportdatenbank bringt auch die Erkenntnis, dass dort nur das MSD betreut wird. Ausserdem war die Dame irgendwo aus dem Sekretariat und die haben mit der Versandabwicklung eher weniger am Hut. Dann wurde sie gebeten, das Gerät zu beschreiben, dass da so piept. Sie: 'So ein kleiner Kasten, der neben dem Computer steht'. Kopfschütteln bei der Hotline. Auf die Frage, wie sie darauf kommt dass das Gerät was mit UPS zu tun haben könnte antwortete sie: 'Da steht doch UPS drauf'. Irgendwann ging dem Helpdesk das Licht auf, dass dort die Notstromversorgung abgefackelt ist und verwies die Firma an ihren Lieferanten.
    ------------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------------
    freundliche Leihgabe von Erik Braun, 5. Februar 1998

Teil 1 | Teil 3

follow me on twitter